Funkklingel

In früheren Tagen war die Klingel einfach nur laut und schrill. Dem Aufkommen der Funkklingel folgte eine Vielfalt akustischer Signale. Ob Gong oder Melodie: Einstellung und Änderung erfolgen je nach Zweck und Laune, denn die Töne sind nicht mehr ein einfaches Produkt eines geschlossenen Stromkreises, sondern ausgeklügelter Computertechnik.

Wie funktioniert eine Funkklingel?

Die Funktionsweise beruht auf dem Prinzip von Sender und Empfänger. Den für beide notwendigen Strom liefern Batterien. Einst schloss der Druck auf den Klingelknopf den Stromkreis, und es läutete. Auf den Knopf der Funkklingel drücken bedeutet, über einen Sensor ein Funksignal im Mikrowellenbereich (UHF, z.B. 433 MHz) zu erzeugen.

Sobald das Signal im Empfangsteil – der früheren Glocke – ankommt, löst es den voreingestellten Ton aus und aktiviert eventuelle Zusatzoptionen. Der Funktechnik sind lediglich Grenzen in der Reichweite gesetzt. Sie hängt davon ab, ob die Funkwellen freien Lauf haben oder Hindernisse wie Mauern durchqueren müssen.

Welche Ausführungen sind erhältlich?

Auf Grund ihrer Technik ist eine Funkklingel nicht ortsgebunden

Auf Grund ihrer Technik ist eine Funkklingel nicht ortsgebunden

Die Verbindung von drahtloser Übertragung und Computertechnik machen die Funkklingel bei Bedarf zu einem hochwertigen Informations- und Sicherheitssystem. Auch an gehörlosen Mitmenschen geht der Besuch nicht mehr spurlos vorüber, weil optische Signalgeber wie Blitzlichter mit den Empfängern gekoppelt werden können. Ausführungen mit Vibrationsalarm sind sinnvoll, wenn das Klingeln unauffällig wahrgenommen werden soll. Im Wesentlichen lässt sich das mittlerweile sehr breite Produktspektrum in folgende Kategorien fassen:

  • Funkklingel, einfach, nur mit Sender und Empfänger
  • Ausführungen für behinderte Mitmenschen
  • Komfortausführung mit Sprechanlage
  • Sicherheitsausführung mit Kamera und Bildschirm

Auf Grund der flexiblen Technik sind Kombinationen untereinander sowie Erweiterungen immer möglich. Bei der Anschaffung sollte der Verwendungszweck über die Auswahl des Materials entscheiden. Ein Sender im Außenbereich, wie bei Verwendung als Haustürklingel üblich, sollte nicht nur des guten Aussehens wegen aus Edelstahl bestehen.

Welche Vorteile bietet eine Funkklingel?

Der unschlagbare Vorteil der Funkklingel liegt in ihrer drahtlosen Mobilität. Zu ihrer Installation ist es nicht erforderlich, elektrische Leitungen zu verlegen. Somit verstreichen zwischen Kauf und Inbetriebnahme oft nur Minuten.

Der Empfänger ist nicht ortsgebunden. Ob in der Wohnung, im Keller oder im Garten: das Signal kommt zuverlässig, und sei es aus der Hosentasche.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *